Stadt will mehr auf Carsharing setzen

Die Stadt will ihre Mitarbeiter zum Umsteigen bewegen. Denn mit knapp 80 Prozent kommt der Großteil der Angestellen nach wie vor mit dem eigenen Auto zur Arbeit.

© RAM - stock.adobe.com

Zu diesem Ergebnis ist jetzt eine Umfrage unter den Mitarbeitern der Stadt gekommen. Sie will deshalb jetzt entsprechende Alternativen attraktiver machen. Eine Option könnten 80 Carsharing-Autos sein, so die Stadt. Damit könnte sie bis zu sieben Prozent der Kosten für Dienstfahrten einsparen. Würde man dabei auf E-Autos setzen, könnten sogar bis 27 Prozent der Kosten eingespart und der CO2-Ausstoß um mehr als die Hälfte reduziert werden. Eine weitere Möglichkeit wären laut der Stadt Dienstfahrräder. Denn gut zwei Drittel ihrer Mitarbeiter würden in der näheren Umgebung wohnen. Außerdem müsste es mehr Anreize geben, auf Bus und Bahn umzusteigen. Denkbar wäre hier laut der Stadt ein Zuschuss zum Jobticket. Die Maßnahmen müssten bald umgesetzt werden. So könnte auch die Zahl der benötigten Parkplätze im neuen zentralen Rathaus in Rheydt reduziert werden.

Weitere Meldungen