Nachrichten vom 17.06.2019

Polizei / Feuerwehr

Ursache für Großbrand in Eicken kann nicht mehr geklärt werden

Die Ursache für den verherenden Großbrand in Eicken wird ungeklärt bleiben. Zu diesem Fazit sind jetzt Brandsachverständige gekommen. Sie haben sich heute (17.06.2019) den Brandort an der Alsstraße / Künkelstraße genauer angeschaut. Wegen des massiven Schadens durch das Feuer und den notwendigen Abbrucharbeiten während der Löschmaßnahmen könne die Brandursache nicht mehr herausgefunden werden. Der Brand war am vergangenen Mittwoch in einem holzverarbeitenden Betrieb in Eicken ausgebrochen und auf umliegende Gebäude übergegangen. Insgesamt war eine Fläche von rund 9.000 Quadratmetern betroffen. Es war einer der größten Einsätze in der Geschichte der Mönchengladbacher Feuerwehr. Sie war zeitweise mit bis zu 140 Einsatzkräften vor Ort. Die Nachlöscharbeiten haben sich noch tagelang gezogen, weil immer wieder neue Glutnester aufgetaucht sind. Inzwischen ist der Einsatz beendet. Gestern musste die Feuerwehr allerdings erneut Glutnester an der Alsstraße löschen.
 
 

Polizei

Radfahrer wird bei Verkehrsunfall schwer verletzt

Ein schwerer Verkehrsunfall hat heute Morgen (17.06.2019) die Mönchengladbacher Polizei beschäftigt. Um kurz nach 8 wollte ein Autofahrer von der Hardterbroicher Straße nach links in die Bungtstraße abbiegen. Dabei übersah er einen entgegenkommenden Radfahrer. Dieser wurde durch die Wucht des Aufpralls in die Luft und anshcließend zu Boden geschleudert. Der Radfaharer erlitt schwere Verletzungen und wurde in ein Krankenhaus gebracht. Zeugen des Unfalls sollen sich bei der Mönchengladbacher Polizei melden.
 
 

Beruf

Neues IHK-Projekt für Quereinsteiger und Menschen ohne Abschluss

Wer in Mönchengladbach einen Job sucht, soll es künftig leichter haben, eine passende Stelle zu finden. Die Industrie- und Handelskammer Mittlerer Niederrhein hat dafür jetzt mit "ValiKom Transfer" ein neues Projekt gestartet. Es richtet sich an Quereinsteiger und Menschen ohne Berufsabschluss, die bereits mehrere Jahre Praxiserfahrung haben. Das neue Projekt besteht aus mehreren Schritten: Zunächst wird ein von der IHK anerkannter Beruf festgelegt, der den persönlichen Referenzen entspricht. Gleichzeitig müssen die Teilnehmer ihr Können in einer praktischen Situation unter Beweis stellen. Am Ende erhalten die Teilnehmer ein IHK-Zertifikat, das entweder eine volle - oder eine teilweise Gleichwertigkeit zum ausgesuchten Beruf bestätigt. Um an dem Projekt teilnehmen zu können, muss man mindetsens 25 Jahre alt sein. Je nach Eignung können auch Flüchtlinge und Migranten das Angebot der IHK in Anspruch nehmen.
 
 

Umwelt

Polizei wartet auf Entscheidung zu Aktivisten-Camp in Viersen

Darf das Tagebau-Aktivistencamp auf dem Hohen Busch in Viersen bleiben oder nicht? Das wird sich heute im Laufe des Tages entscheiden. Das Verwaltungsgericht Aachen hatte dem Aktionsbündis "Ende Gelände" am Wochenende erlaubt, das Camp auf dem Eier-mit-Speck-Gelände aufzubauen. Die Polizei Aachen hat daraufhin Beschwerde beim Oberverwaltungsgericht Münster eingelegt. Am kommenden langen Wochenende wollen tausende Aktivisten die Tagebaue im Rheinischen Revier mit einer Massenblockade lahmlegen. "Ende Gelände" hatte deswegen beantragt, dass 6000 Demonstranten ihr Camp auf dem Hohen Busch aufbauen dürfen. Die Polizei Aachen und die Stadt Viersen halten diese Fläche aber nicht für geeignet, unter anderem, weil es dort keine Parkplätze für Reisebusse gebe und weil Gefahr durch eine Bahnlinie bestehe, die direkt an dem Gelände vorbeiführt. Stattdessen sollten die Aktivisten ihr Camp in Mackenstein-Peschfeld aufschlagen. Weil das Verwaltungsgericht aber trotzdem eine Erlaubnis für den Hohen Busch ausgesprochen hat, wartet die Polizei jetzt auf eine Entscheidung des Oberverwaltungsgerichtes.
 
 

Polizei

Schwerer Unfall heute Morgen auf B7

Der schwere Unfall heute Morgen auf der B7, einem Ausläufer der A52, ist wahrscheinlich bewusst herbei geführt worden. Die Polizei Düsseldorf hat Hinweise darauf, dass sich die 36-jährige Fußgängerin das Leben nehmen wollte. Sie war heute früh um 4 Uhr auf die Schnellstraße gelaufen, dann erst von einem Lkw erfasst und schließlich auf den anderen Fahrstreifen geschleudert worden. Eine ebenfalls 36-jährige Mönchengladbacherin konnte nicht mehr rechtzeitig ausweichen und überfuhr die Frau. Das Ganze passierte auf der B7 in Richtung Düsseldorf in Höhe Büderich. Wegen des Unfalls musste die A52 in die Richtung voll gesperrt werden. Der Verkehr ist ab dem Kreuz Kaarst umgeleitet worden, es gab lange Staus. Solltet ihr Hilfe in einer schwierigen Situation benötigen, könnt ihr euch jederzeit an die kostenlose Hotline der Telefonseelsorge wenden: 0800/1110111.
 
 

Polizei

Fußgängerin auf A52-Ausläufer überfahren

Auf einem Ausläufer der A52 in Düsseldorf ist heute Morgen ein schwerer Unfall passiert. Eine 36-jährige Fußgängerin ist gegen vier Uhr von einem Lastwagen überfahren worden, als sie gerade die B7 in Höhe Büderich überqueren wollte. Mehr ist noch nicht bekannt. Die A52 in Richtung Düsseldorf ist seitdem voll gesperrt, und zwar schon im Kreuz Kaarst, damit der Verkehr über die anderen Autobahnen umgeleitet werden kann und nicht der gesamte Berufsverkehr die Abfahrt in Büderich nimmt. Die Umleitung führt über die A57 Richtung Köln und dann über die B1 nach Düsseldorf - mittlerweile gibt es aber auch auf dieser Strecke lange Staus. Die Sperrung im Kreuz Kaarst dauert voraussichtlich bis 8 Uhr.
 
 

Feuerwehr

Einsatz wegen Großbrand in Eicken offiziell beendet

Der Einsatz wegen des Großbrandes in Eicken ist jetzt offiziell beendet. Das hat jetzt die Feuerwehr Mönchengladbach mitgeteilt. Sie hat ihre abschließende Meldung zum Brand an der Alsstraße / Künkelstraße an die Bezirksregierung übergeben. Das Feuer war am vergangenen Mittwoch in einem holzverarbeitenden Betrieb ausgebrochen und auf mehrere andere Gebäude übergegangen. Insgesamt war ein Gebiet von rund 9000 Quadratmetern betroffen. Die Feuerwehr hat zeitweise mit bis zu 140 Einsatzkräften vor Ort gegen die Flammen gekämpft. Die Nachlöscharbeiten haben sich noch tagelang gezogen, weil immer wieder neue Glutnester aufgetaucht sind. Am Samstagmorgen ist die Feuerwehr dann offiziell abgerückt. Gestern musste sie aber erneut Glutnester an der Alsstraße löschen.
 
 

Freizeit

Erste Kulinarische Schnitzeljagd in Mönchengladbach geplant

In Mönchengladbach wird es dieses Jahr eine besondere Tour geben. Erstmals führt die sogenannte kulinarische Schnitzeljagd auch durch unsere Stadt. Das Event gibt es schon seit fünf Jahren in Düsseldorf. Viele Kunden hatten sich gewünscht, im Rahmen der Schnitzeljad auch weitere Städte zu besuchen und kennenzulernen, heißt es vom Organisator. Die kulinarische Schnitzeljagd führt einen Tag lang quer durch die Gladbacher und die Rheydter Innenstadt, sowie nach Venn. Dabei machen die Teilnehmer in mehreren Gastronomiebetrieben Halt. Neben bekannten Läden führt die Tour auch zu Geheimtipps. Unter anderem gehören Die Eisdealer mit zur Route. Die Teilnehmer können so viele Läden so lange besuchen, wie sie möchten. Auch die Reihenfolge bestimmt man selbst. Alle teilnehmenden Gastronomiebetriebe sind so ausgesucht, dass sie bequem mit dem Fahrrad, zu Fuß - oder mit öffentlichen Verkehrsmitteln erreicht werden können. Die erste kulinarische Schnitzeljagd in Mönchengladbach findet am 7. September statt.

www.kulinarische-schnitzeljagd.de
 
 
Am Nachmittag
Nachricht schreiben
Wetter
10°C / 27°C
sonnig und trocken mit vorüberziehenden Quellwolken
Verkehr
A1
Kölner Ring: Dortmund - Köln
Radio 90,1 verarbeitet Ihre angegebenen Daten zum Zweck der bestmöglichen Beantwortung Ihrer Anfrage. Wir handeln damit auf Grundlage berechtigter Interessen gemäß Art. 6 Abs.1 lit f DSGVO. Die eingegebenen Daten werden nur unseren Mitarbeitern bzw. unserem Hörerservice zur Verfügung gestellt. Eine Verarbeitung in einem Drittland findet nicht statt. Die Daten werden nach Wegfall der Zweckbindung gelöscht. Mit dem Absenden Ihrer Anfrage erklären Sie sich mit der Verarbeitung Ihrer Daten einverstanden.
 
Weitere Nachrichten
 
 
zu den aktuellen Nachrichten
Lokalnachrichten hören
  • 14:30h (17.6.2019)